Das Künstlerportal

Folge dem Drachen, verwirkliche dich selbst!




18

KreaTief Selbsthilfegruppe

Lasst uns zusammen Wege aus dem KreaTief finden!

mehr
Du musst der Gruppe beitreten, um Beiträge zu verfassen.

Die Qual der Farbenwal!
von Kohaku Sato [03.12.2017 um 18:54]

Kennt ist das auch; Ihr habe aus einer Laune geraus etwas gezeichnet, wisst aber überhaupt nicht, wie ihr es colorieren sollt!

Besonders ich bin immer sehr Ideenlos was farben angeht. Meist werden die bilder bei mir düster, schawrz und oder eintönig, weil ich angst habe das die Farben nciht zusdammen passen.
Von einer Freundin habe ich eine Seite vorgeschlagen bekommen, mit der man bilder Colorieren kann, ohne lange daran arbeiten zu müssen, denn wein Programm übernimmt die Farbfüllende Funktion.
Die Seite Nennt sich

https://paintschainer.preferred.tech

Ihr ladet das bild der Outlines Hoch, fügt ein paar Farbtupfer hinzu und klickt auf Colorize. nach wenigen sekunden spuckt die seite euch ein coloriertes bild aus.
Es ist dann nciht perfekt und wunderschön, aber es hilf, undgemein bei der Farbwal.
Probiert es einfach mal aus.
Bei Twitter unter dem #
#paintsChainer
kann man auch sehen, was andere mit dem Browserprogramm machen. ich habe mich auch mal daran versucht.
Das ist dabei heraus gekommen:
C6uvH-xWoAA2vdk.jpg:large

C6ukRqGWoAIwlLc.jpg:large

C6unqQRWcAc92o9.jpg:large

Ich wünsche euch viel spaß dabei:
Eure Kohaku ♥

Ganz wichtig - Ruhe.
von Ceares [04.05.2015 um 10:58]

Es gibt sicher so viele Methoden aus einem Kreatief zu kommen wie es Menschen gibt - in der heutigen Zeit würde ich - Ruhe - als wichtigste Basis nennen - es gibt tagtäglich zu viele der Inputs - die im ersten Moment auch kleine Zündfunken für Ideen setzen, aber schnell durch andere neue Inputs überschrieben werden - es ist an Euch "stop!" zu sagen - den Inputs den Stecker zu ziehen - meint auch das Internet / Handy = Aus! - und zur Ruhe zu kommen damit sich der mediale Staub auch mal setzen kann (fixiert werden kann). Die meisten Blockaden entstehen aus zu vielen Inputs! Es reicht ruhige Musik zu hören und sich davon einnehmen zu lassen - und auch wirklich nur das zu tun. Ich habe weder Telefon noch Handy, Internet ja aber nur dann wann ich es will, ansonsten herrscht Stille, segensreiche Stille smiley-wink.png Ich habe mir schon Kritik eingefangen dafür das meine Wände durch keine Bilder oder Plakate geschmückt sind - nichts ist so inspirierend wie ein leeres Blatt Papier, eine leere Wand, ein stiller Raum smiley-wink.png

Die Herangehensweise - "Jetzt lasse ich mir was richtig Gutes einfallen" - wird scheitern. Ein Muß geht ebenso daneben wie sich anderweitig unter Druck zu setzen.


Was häufig unterschätzt wird ist die Wirkung wenn erst mühsam, alles was man braucht um zu zeichnen / malen / um kreativ zu sein, zusammensuchen muß - die Kreativbremse schlechthin wenn man dann wen mans braucht die nötigen Materialien nicht zur Hand hat - macht euch ne Kreativecke zurecht wo alles wesentliche Beisammen ist aber nicht ständig wie ein Mahnmal "Du sollst kreativ sein" einsehbar ist. Aber oft hilft es schon die Dinge die man braucht einfach zu pflegen, zu sortieren, sprich einfach zu wissen es ist alles da wenn es denn dann einmal "Klick" macht.
Ist der Zündfunke da und bleibt, dann nicht bolzen, drängeln, hetzen sondern wachsen lassen, ganz langsam, man hat alle Zeit der Welt, die Idee will reifen - eben wie bei Setzlingen. Meint Skizzieren, Probieren, Sinnieren - ab und zu auf Abstand gehen - wieder ran setzen wenn man mag und sich weiter dem Thema annähern. Wenn es beginnt in eine Richtung zu gehen die euch nicht zusagt, abbrechen + pausieren, und wenn es sein muß nochmal neu beginnen. Ansonsten an einem anderen Tag nochmal dran setzen - es gehört dazu, die Kraft und den Mut zu haben Dinge einfach mal beiseite zu legen wenn sie abzudriften / schiefzugehen drohen - als würde man die Zeit (des Projektes, der Idee) anhalten, und am nächsten Tag genau da weitermachen wo man aufgehört hat. Den Spruch - "einfach mal eine Nacht drüber schlafen" gibt es nicht ohne Grund - unser Bewußtsein / Gedächtnis - verarbeitet im Schlaf das Erlebte (auch das kreative Erleben) und meist hat man am nächsten Tag eine andere Sicht oder gar eine Lösung für das Problem was man Tags zuvor nicht lösen konnte, einfach mal der Natur (des Menschen) vertrauen smiley-wink.png


Ehmm und ja, soll hier nicht unerwähnt bleiben - nicht gleich wenn man eine Idee hat und sie konkretisieren kann, ins Internet stolpern oder Freunden davon erzählen - sondern ersteinmal den Deckel drauf halten, es köcheln lassen, geheimnisvoll tun smiley-wink.png Schließlich setzt man sich automatisch unter Druck hat man ersteinmal die Idee (meist noch vor der ersten Skizze) ausgeplaudert und die anderen wollen dann sehen wie es vorangeht - weiß aber niemand davon, dann bestimmt nur ihr selbst das Tempo und wie weit ihr die Idee treiben wollt -und gleichzeitig bindet ihr die Energie die euch antreibt davon zu erzählen doch viel lieber an die Idee - und steigert die Vorfreude darauf wenn es denn weit fortgeschritten ist, dann davon berichten und vorzeigen zu können.


Ich hoffe ich habe nicht allzu viel Verwirrung mit meinen Hinweisen gestiftet - es ist eigentlich recht einfach - geht sanft mit euch und eurer Idee um, gönnt euch Ruhe, nehmt euch Zeit, schafft euch Freiräume, und haltet euch zurück allzu früh von eurer Idee zu erzählen.

LG Ceares.

Tipps für Kreathief und meine eigene Erfahrung damit.
von MakotoMinami [08.11.2016 um 0:50]

ich persönlich habe versucht mal etwas ganz anderes zu machen, einfach mal mein interesse für kreatives breiter zu fächern, hab mich (als manga fan) auch mal mehr über japan informiert, gerade die Popkultur mit der harajuku mode und Themen Cafes (z.B. Maid Cafes).Ich habe dann auch später angefangen zu fotografieren und hab dann festgestellt, das es auch spaß machen kann einfach Sachen von selbst geschossenen Fotos abzumalen. So hab ich jetzt festgestellt, dass ich hintergründe jetzt besser hinbekomme - und überhaupt einmal eine Idee dafür bekomme was ich als hintergrund für meine Bilder denn überhaupt mal malen könnte!
ein Jahr lang hatte ich jeweils eine stunde zeichen unterricht (war zufall) und war quasi auch gezwungen mal was anderes außer manga zu zeichnen. Hab jetzt dadurch gelernt sauberer zu zeichnen, mit verschiedenen bleistift härten, was auch spaß macht, und wenn man das ordentlich macht auch nur in schwarz weiß schon super aussieht!
Eine Zeitlang hatte ich auch regelmäßig personen abgezeichnet von posemaniacs und den how to draw manga büchern. Außerem (ist bei uns noch nicht so verbreitet + beliebt gibts in/aus japan Posenbücher als vorlage und zum abzeichnen üben. Außerdem hab ich auch schon gesehen das der ein oder andere mangaka auch bücher mit hintergründen als vorlage für seinen manga nimmt, also bücher wo nur bilder von hintergründen drin sind, hab ich übrigens auch schon auf ebay gesehen..hab dann selber mir zwei solcher posenbücher mal geholt by the way von figma (anime figuren hersteller) gibts spezielle "puppen" zum manga zeichnen, find ich fürs manga zeichnen praktischer als die holzpuppen aus dem küstlermarkt vor ort da diese realistischer sind.

Bin selbst noch nicht ganz über mein kreathief aber es geht wieder aufwärts :)

hier aber mal grob zusammengefasst mal meine Ratschläge die mir weitergeholfen haben ;) :
(bezieht sich hauptsächlich aufs manga zeichnen)
  • Hintergründe von Fotos abzeichnen oder Realität
  • Auch mal andere Sachen zeichnen z.B. Blumen wenn man das noch nicht oft gemacht hat
  • An der eigenen Technik arbeiten wie z.B. beim Tuschen, bei der Skizze ordentlicher werden, proporitons technisch oder vill. von der coloration sich verbessern.
  • Andere Techniken/Materialien ausprobieren
  • Mal ein Zeichenkurs belegen durch die anderen Leute und die vorgebene Arbeit kommt man vill. wieder auf andere gedanken und bekommt dazu den ein oder anderern nützlichen Tipp.
  • Einfach mal eine auszeit nehmen und vill. andere kreative Dinge finden die einen vill. auch beim zeichnen später weiterhelfen, z.B. Klamotten -> falten wurf und kleidung der charaktere, fotos -> gefühl für komposition + farbe
  • Andere Motive/Formate wählen. Vill. mal andere größen der Bilde , kleinere als sonst (z.B. Kakao karten, Postkarten), größere(z.B. Leinwände vill. auch einfach mal mit anderen farben arbeiten)..statt immer fertige zeichnungen zu produzieren einfach mal nur skizzieren, oder nur tuschen...oder alte skizzen tuschen und anmalen!
  • (bezieht sich auf manga zeichnen): Vill. hat man auch einfach mal die Nase voll von Farbbildern. Dann kann mal anfangen einen charakter zu entwerfen und eine Story ! vill. geht ihr ja in dieser arbeit auf! Der originale Manga ist ja auch in schwarz weiß...Nur wenige Mangakas haben so besonders aufwändige coverbilder/farbbilder. Liest euch doch einfach mal in Paneling ein und versucht euer glück!


 

Draw this again
von Kohaku Sato [24.08.2015 um 12:40]

Hallo liebe KeraTief geplagten.
Ich sitze im moment selber in einer tief Phase und mir fällt einfach nichts ein, wo ich mir denke 'JA genau das zeichnest/malst du jetzt'
Da habe ich versucht mir auf Cayow und Deviantart etwas inspiration zu holen und da vielen mir diese 'Draw this agin' memes auf. Ich dachte mir, 'wieso nicht' So nahm ich meinen Ordner und suchte mir ein altes Bild aus uns zeichnete dies neu. Schon beim betrachten des bildes viel mir auf, wie viele Fehler ich gemacht habe und bein zeichnen wurde mir klar das ich mich verbessert habe. An meiner kreativität hat es jetzt leider ncihts geändert aber ich hatte dieses Erfolgsgefühl, das ich mich weiter eintwikelt habe und das tut in einer solchen tief phase sehr gut. Zudem ist es eine hervorragende Übung.

Jetzt seit ihr dran! 
Nehmt euch ein altes Bild, das ihr vor Jahren mal gezeichnet/Gemalt habt und macht es noch einmal!

l

Anti KreaTief tipps
von Kohaku Sato [29.04.2015 um 20:22]

Ich habe mich jetzt grob durchgelesen und viele gute Tipps und herangehensweisen gelesen.
Nun werde ich auch etwas bei tragen, da Ich selbst auch in einem Tief bin.

Dieser Tipp ist immer etwas Kostspielig aber er hilf ganz besonders den menschen die immer (etwas) Fernweh verspühren.


Tapetenwechsel

Oft reich nur ein Wochenendtripp zu einer/m (geographisch) entfernten Freund/in. Die entfernung spielt ja keine Rolle hauptsache man verbringt das Wpchenende in einer anderen Stadt. Dabei Pflegt man zu dem, den Freundschaftskontakt und man fühlt sich gleich besser. Je nach dem Kann man sogar mit dieser/m Freund/in über das kreatief reden und über die Projekte an denen man gerade fest hängt.



Tagträumen

Lasst das Projekt mal links liegen, blickt aus dem fenster oder gen Horizont und last eure gedanken schweifen. Mit eurer lieblings musik unter malt -möglichst keine mit einem bedeutungsschwangerem Text da der nur ablenken könnte. Lieber Soundtracks oder Klassische Musik- ergeben sich manchmal die tollsten tagträume auf denen man super aufbauen kann.
Oder -wenn man denn darin geübt ist- Luzid Träumen. Übt euch mal im Luzidem Träumen da arbeitet euer unterbewusstsein und euer Aktives denken Hand in Hand. So entstehen neue Dinge oder bereits entstandene Dinge Spinnen sich (wie automatisch) weiter.



Input und Kopfkino

Wenn das mit Dem Tag- oder Luziden Träumen nciht funktioniert dann ist es ratsam sich Bücher, Filme oder gar Spiele an zu schaffen die in die Thematik eurer Projekte passen. Nicht selten bringt einem die weise eines anderen Autos neue eigene hervor, die sich mit eueren Projekten vereinen lassen. man muss nur darauf achten das z.B die Geschichte immer noch die gewünschte Richtung beibehält.



Doch bei all den Guten Tipps und Ratschläge sollte man sich eins im Klaren sein. Man darf auf gar keinen Fall etwas erzwingen. das Geht grundsätzlich in die Hose (wie man so schön sagt)



Gleichgesinnte treffen
von Hopes [16.04.2015 um 16:17]

Also, ich hab ja diese Gruppe gegründet, weil ich zur Zeit total im KreaTief hing ... und zwar völlig. Nicht nur, dass mir nichts zum zeichnen einfiel, sondern wenn ich dann ein Motiv hatte, hat kein Strich vor den anderen gepasst. x__X



Was mir jetzt wieder richtig rausgeholfen hat was das KaKAO-Zeichner-Treffen letztes Wochenende. smiley-love.png Es war soo entspannend, witzig und motivierend mit lauter Leuten zusammen zu sein, die das gleiche Hobby haben. Ich fand auch total spannend zu sehen, was die anderen so für außergewöhnliches Material dabei hatten - ich hab zum Beispiel Spiegeleffektfarbe gesehen! Meine Karte "Blumenmagie" habe ich auf dem Treffen angefangen zu zeichnen und zu kolorieren und die sofortigen Rückmeldungen darauf, egal ob es ein "sieht gut aus!" war, oder konstruktive Kritik, taten sehr gut.



Das kann vielleicht auch für euch ein Tipp für einen Weg aus dem KreaTief sein. smiley-smile.png Gleichgesinnte Treffen und sich zwanglos mit ihnen austauschen. Ich bin mir sicher, wenn mal zeichnet und malt, ist es bestimmt auch sehr toll, auf den ganzen Cons und Festivals mit den ausstellenden Künstlern zu plaudern.

weitere Vorschläge
von Fuchsfarben [04.04.2015 um 23:46]

ne tolle Idee, diese Selbsthilfegruppe xD
ich hätte noch ein paar Vorschläge, die mir immer helfen:



Frische Luft
Wer den ganzen Tag in der Schule oder auf der Arbeit sitzt, bewegt sich nicht nur wenig sondern kriegt meist auch zu wenig frische Luft ab. Beides ist aber wichtig, um den Kopf frei zu kriegen und Platz für Ideen zu schaffen. Also einfach mal einen Spaziergang machen, bei längerem KreaTief ist täglich eine Runde draußen sehr hilfreich.



Wasser
Hierunter fallen gleich zwei Dinge: Duschen und Trinken. Das heißt jetzt nicht, dass ihr müffelt, aber Wasser "klärt" die Luft und bringt meist einige Ideen zum Vorschein. Zu wenig trinken lockt KreaTiefs an. Läuft der "Hirnsaft" nicht flüssig, stocken die Einfälle, wer also schnell einen Boost für sein kreatives Oberstübchen möchte: 3 Gläser Wasser trinken, also ca ½ bis dreiviertel Liter Wasser trinken und warten, bis die Ideen nur so sprudelnsmiley-heart.png

Tipps und Ratschläge gegen ein KreaTief
von Hopes [04.02.2015 um 15:28]

Huhu,

für die News dieser Gruppe und für alle Künstler auf Cayow möchte ich gerne eine Sammlung mit Tipps und Ratschlägen sammeln, wie man das KreaTiefs bezwingt. Hier sind schon mal alle Punkte, die mir bisher so eingefallen sind:

- Sich die Auszeit nehmen!
Wenn es möglich ist, weil keine wichtigen künstlerischen Aufgaben erledigt werden müssen, ist es ratsam, sich einfach die Auszeit zu gönnen! Auch kreative Energie muss manchmal einfach wieder aufgeladen werden.

- Sich ablenken
In der neu freigewordenen Zeit macht ihr am Besten etwas, was euch auch ablenkt - ein Spiel zocken, mit einer neuen Serie beginnen, ein Buch lesen. Vielleicht inspiriert euch irgendwann ein Charakter oder eine Szene so sehr, dass das zeichnen wieder lockerer geht!

- Anders kreativ sein
Oft ist man gar nicht so komplett unkreativ, wie einem das selbst vorkommt. Probiert einfach mal was anderes aus. Wenn ihr normalerweise traditionell malt, dann versucht euch doch mal mit digitalen Werken. Häkelt ein paar Kuscheltierchen, modeliert was dekoratives aus Fimo, Salzteig oder Ton oder eignet euch eine neue Basteltechnik an.

- Nach Anleitung arbeiten
Wenn zwar keine Ideen hat, aber grunsätzlich malen und zeichnen will, tut es manchmal unglaublich gut, einfach nach Anleitung zu arbeiten. Man kann seinem Bedürfnis freien Lauf lassen, ohne sich dabei zu große Gedanken machen zu müssen. Zum Beispiel Malen-nach-Zahlen, Bastelanleitungen, Tutorials oder ihr nehmt euer Lieblings-Zeichenbuch und zeichnet die Anleitungen Schritt für Schritt nach.

- Ohne Ergebniszwang kritzeln
Auch der Gedanke "Ich muss etwas Vorzeigbares schaffen!" blockiert die kreativität. Nehmt einfach ein Papier und einen Stift in die Hand und krackelt drauf los, was euch gerade einfällt - funktioniert am Besten während dem Telefonieren. Laut lachen Dazu gehört auch, zum Beispiel Körperteile zu üben, die man noch nicht gut kann. Kitzelt Hände in verschiedenen Winkeln und Posen auf das Papier, wenn sie gut aussehen, hat man was gelernt. Wenn nicht - weg damit und weitermachen!


Nun ist es aber so, dass ich ja nur mit traditionellen Medien zeichne und male. Für Künstler im digitalen Bereich, für Kalligraphen, für Handarbeiter, für Modellierer und für Schreiber gibt es aber sicher noch viel mehr und ganz andere Möglichkeiten! Deswegen bitte ich Euch um Eure Unterstützung - was ist Eure persönliche Rettung aus dem KreaTief?
0
Chat

Du musst dich einloggen, um den Chat zu benutzten.